loading
Nouveau

Men's Sacs de Grand Randonnée

Farpoint Trek 55

Farpoint Trek 55
Lifestyle
Farpoint 55 Pack on Body
Farpoint Trek 55 Aircover
Black
Petrol Blue SideBack
Black SideBack
Petrol Blue Side3
Black Side3
Black Front
Black Back
Internal compression wings
Lockable zippers
Twin mesh side pockets
Twin zippered hipbelt pockets
Zippered top pocket
Integrated AirCover water-resistant travel case
Adjustable Airspeed™ ventilated trampoline suspended mesh backsystem

Disponibilité: En stock

190,00 €

Livraison & Retours

  • Livraison gratuite pour tout les articles
  • Passez votre commande avant 13h00 GMT pour une livraison dans les 2-6 jours ouvrables
  • Droit de retour dans les 30 jours

Farpoint Trek 55

Le monde à vos pieds. Le Farpoint Trek 55 est le sac à dos idéal pour les baroudeurs et explorateurs insatiables. Ces sacs à dos, pensés pour le trek, héritent des fonctionnalités de la gamme de voyage récompensée.

Le Farpoint Trek est équipé d'un maillage dorsal suspendu ajustable, comme sur un trampoline, offrant une ventilation optimale pour randonner par temps chaud. Il présente également l'ouverture de style valise propre au Farpoint pour un rangement et un accès faciles. Pendant le transport, déployez la housse Aircover™ pour protéger votre sac à dos qui va en soute. L'Aircover™ fait aussi office de housse imperméable abritant votre sac lorsque vous le portez.

Le Farpoint Trek est par ailleurs équipé de poches de sécurité dissimulées, de fermetures éclair verrouillables, de sangles amovibles pour tapis de sol et de deux poches zippées sur la ceinture ; autant de fonctionnalités essentielles pour les aventures en sac à dos.

Équipements clés

  • Panneau arrière réglable en mailles trampolines ventilées AirSpeed™
  • Étui de transport étanche AirCover™ intégré
  • Ouverture zippée en U sur le panneau avant
  • Fermeture éclair sécurisée
  • Compatible avec la gamme Daylite
LISTE DES SPÉCIFICITÉS
Poids: 1.92 kg
Dimensions maximum (cm): 72 (l) x 39 (w) x 31 (d)
Tissu principal: 420HD Nylon Packcloth

Partagez vos aventures avec le hashtag #OspreyEurope

Avis du client

5
Basé sur 3 évaluations
Ajouter un avis produit Fermer

Écrivez votre propre avis

Vous donnez votre avis sur : Farpoint Trek 55

Comment noter-vous ce produit ? *

  1 étoile 2 étoiles 3 étoiles 4 étoiles 5 étoiles
Rating
Patrick
Great bag! Please make a smaller version of it!
This bag is amazing. If only they'd make a smaller version of it. Think 40-45L, that is more than enough for tropical countries. And if they make sure that the outer dimensions are close enough to the allowed carry-on dimensions, you'll probably be able to take it with you on the plane 95% of the time.
Sebastian
Toller Rucksack sowohl für Städte-Trips als auch Trekking
Ich bin in einer internationalen Beziehung und so, wie wir uns auf Reisen kennen gelernt habe, ist auch unsere Beziehung eine ständige Reise.
Also die nächste Etappe durch Europa anstand, hat sich meine Partnerin nach neuen Rucksäcken umgesehen - und dabei bin ich auf das Prinzip aufmerksam geworden, den Reißverschluss am Rucksack "vorne" zu haben.
Mein guter alter Deuter hat seine Öffnung oben, so dass ich überall meinen kompletten Rucksack auspacken musste - und bei vielen kurzen Zwischenstopps nervt das.

"Kofferrucksack" und "Osprey" sind damit auf meine Gedankenliste gekommen.

Ich hab im Internet recherchiert, viele Videos angeguckt und mich dann entschieden: Ich will den Farpoint 40 gegen den Porter 46 testen.
Beide haben super Bewertungen, beide sind Hangepäcktauglich, beide sind viel von digitalen Nomaden empfohlen worden und auch im Laden wurde mir gesagt: Damit kannst du eigentlich nichts falsch machen.

Haben sich auch beide gut angefühlt - aber
-> einerseits zu klein - ich reise gerade "mit meinem gesamten Hausstand". Ich bin schon mit drei T-Shirts nach Indien gereist. Das geht, wenn man nur den "Sommer" (also den Indischen Winter) wo ist, sich flott was nachkaufen kann und eh auf wenig Luxus aus ist. Aber ich reise gerade für mind. zwei Jahreszeiten, will genug Shirts dabei haben um auch im Herbst nicht alle drei Tage waschen zu müssen und meine Wärmflasche bringt echt so einen massiven Mehrwert, wenn ich sie mal brauche, dass ich sie einfach dabei haben will.
-> andererseits hab ich den Tragesystemen nicht vertraut. Die sind kompakt, leicht zu verstauen, super fürs Flugzeug - aber was, wenn ich den Rucksack mal ne halbe Stunden tragen muss? Mir tun ja schon bei meinem alten Trekking-Rucksack oft Schultern und Rücken weh - da hab ich mit so dürren Riemen vermutlich keine Freude.

Also Farpoint 40 wieder zurückgebracht und Porter 46 wieder zurück an Osprey geschickt.

Zurück zu start und wohl mit dem Deuter weiter auf reisen ...

... denkste!
Da kommt der Farpoint Trekk 55 raus.

Löst meine beiden Hauptproblem: Mehr Platz und ordentliches Tragesystem.
Und gut sieht er auch noch aus. Klar - Öffnung ist vorne und dass Osprey gute Produkte macht, hab ich ja an den beiden anderen Modellen gesehen.

Und tatsächlich. Ich bin jetzt schon etwa 2,5 Monate mit dem Trek unterwegs und bin sehr glücklich.

Ich verwende ein paar Packingcubes (neu für mich, funktioniert aber super) und hab es bei Kurzzeit-Aufenthalten einfach ein paar Cubes raus zu nehmen und genau an das zu kommen, was ich brauche, Wärmflasche, Wanderschuhe, Bücher - all die Sachen, die ich gerade nicht akut verwende, bleiben in der untersten Schicht drinnen - super. Viel mehr Ordnung und schnelleres Packen.

In Frankreich bin ich eine Woche gewandert. Den Rucksackinhalt auf das nötigste reduziert und jeden Tag 7 Stunden durch die Hitze gelaufen.
Das Tragesystem ist ein wirkliches Trekking-System. Mit ordentlichen Hüftgurten, einigen Einstellungsmöglichkeiten und guter Last-Verteilung. Das hat also super geklappt.
Mit echten 55 Litern im Rucksack würde ich ihn nicht zum Wandern empfehlen - aber das macht vermutlich bei keinem Rucksack wirklich ernsthaft Spaß. Mit meinem halb-vollen Rucksack hatte ich allerdings super Komfort und mit den Kompressions-Riemen, die es an allen (metaphorischen) Ecken gibt, ist der unnötige Leerraum auch leicht fest zu zurren.

Bei meiner Bestellung gab es eine Aktion - kostenlose Trinkblase - die hab ich beim Wandern auch gut eingesetzt und zusammen mit dem Trek was das ein tolles Team.

Oh, und ich bin auch mit dem Rucksack geflogen. Die Flugzeug-Hülle macht ne gute Figur. Hatte keine Sorge, um den Rucksack. Bisher hatte ich oft sorgen um die ganzen Raschen und Schnallen am alten Rucksack - wobei auch da nie was passiert ist.


Was ich dennoch verbessern würde:
- die Taschen am Hüftgurt laden ein mein Smartphone da rein stecken zu wollen. Dafür sind sie aber zu klein (iPhone 6S -> kein mega große Smartphone).
Ich überlege mir da was rein-nähen zu lassen, so dass ich das Smartphone "aufrecht" rein packen kann und einen zusätzlichen Verschluss habe.
Größere Taschen haben da auch tatsächlich nicht wirklich Platz - aber es ist halt super schade, dass sie zu klein sein für (m)ein Handy. So muss es in die Hosentasche und der Zugriff zur Hosentasche ist wg. Hüftgurt mühsam.
- die Flugzeug-Tasche ist ein bisschen sperrig. Vermutlich lässt sich die nicht wirklich kompakter machen ohne die Haltbarkeit zu gefährden. Aber während ich nicht fliege (oder durch Regen laufe), ist sie als Inhalt der obersten Tasche irgendwie im Weg.
Attraktiver wäre, wenn sie ganz ganz unten im Rucksack wäre, so dass ich sie im Grunde vergesse bis ich sie brauche. Werde ich evtl. auch so handhaben, dass ich den Flugzeug-Beutel im Rucksack-Inneren aufbewahre und die Reisverschluss-Tasche oben anderweitig verwende. Wobei es Sinn macht an einen Regenüberzug schnell ran zu kommen ohne erstmal alles andere rausholen zu müssen. Mal sehen.

- Die Schnalle vom Hüftgurt ist zumindest bei mir oft nur so 2/3 geschlossen. Der untere Teil der Schnalle (unten -> näher zu meinen Füßen) rastet oft nicht komplett ein. Und ich habe sorge, dass die Schnalle so schneller abnutzt. Ich hab die Vorstellung, dass da was optimiert werden könnte, so dass ich nicht aufmerksam damit sein muss. Oft schließe ich die Schnalle, nachdem ich mir den 15kg schweren Rucksack auf die Schultern gestemmt habe - da will ich nicht sofort auf Feinmotorik umstellen müssen.

Jo, das war alles, was ich zu sagen habe, glaube ich.

Falls du bis hier her gekommen bist, war das hoffentlich hilfreich für dich.
Ich würde mich den Rucksack auf jeden Fall wieder holen. Hoffe aber, dass mich der Osprey eben so 10 - 15 Jahre begleitet, wie es mein alter Deuter gemacht hat.
Daniel
Quality bag
I am just about to go on around the world trip and was contemplating getting a new bag.

After deliberation I did and my word I am so happy I did.
The Osprey Farpoint Trek 55 is such a well thought out bag, with a rain cover/Airporter built-in, with an airflow back system and lots of little nooks and crannies it will do me perfectly.
On top of this, the bag has clips for the Osprey daylite travel pack to, they've been designed to interlock with each other.
On top of this there is the big warranty which you get with Osprey.

Final thoughts, if you are planning on getting a new bag, this, is, it.
  • Panneau arrière réglable en mailles trampolines ventilées AirSpeed™
  • Panneau arrière en mailles trampolines ventilées AirSpeed™
  • Compatible avec Réservoirs Hydraulics™ et Réservoirs Hydraulics™ LT
  • Compatible avec la gamme Daylite
  • Poches filet latérales à double accès
  • Poignée
  • Étui de transport étanche AirCover™ intégré
  • Système interne de sangles de compression
  • Clip porte-clés à l'intérieur
  • Poche interne de sécurité
  • Cadre périphérique léger
  • Fermeture éclair sécurisée
  • Poignées rembourrées fines sur le dessus
  • Sangles amovibles pour tapis de couchage
  • Sangle de Sternum avec sifflet
  • Doubles poches ceinture à fermeture éclair
  • Ouverture zippée en U sur le panneau avant
  • Poche à fermeture éclair dans le capuchon
  • Poche anti-égratignure pour lunette et appareil électroniques

Évaluations (3)

Avis du client

5
Basé sur 3 évaluations
Ajouter un avis produit Fermer

Écrivez votre propre avis

Vous donnez votre avis sur : Farpoint Trek 55

Comment noter-vous ce produit ? *

  1 étoile 2 étoiles 3 étoiles 4 étoiles 5 étoiles
Rating
Patrick
Great bag! Please make a smaller version of it!
This bag is amazing. If only they'd make a smaller version of it. Think 40-45L, that is more than enough for tropical countries. And if they make sure that the outer dimensions are close enough to the allowed carry-on dimensions, you'll probably be able to take it with you on the plane 95% of the time.
Sebastian
Toller Rucksack sowohl für Städte-Trips als auch Trekking
Ich bin in einer internationalen Beziehung und so, wie wir uns auf Reisen kennen gelernt habe, ist auch unsere Beziehung eine ständige Reise.
Also die nächste Etappe durch Europa anstand, hat sich meine Partnerin nach neuen Rucksäcken umgesehen - und dabei bin ich auf das Prinzip aufmerksam geworden, den Reißverschluss am Rucksack "vorne" zu haben.
Mein guter alter Deuter hat seine Öffnung oben, so dass ich überall meinen kompletten Rucksack auspacken musste - und bei vielen kurzen Zwischenstopps nervt das.

"Kofferrucksack" und "Osprey" sind damit auf meine Gedankenliste gekommen.

Ich hab im Internet recherchiert, viele Videos angeguckt und mich dann entschieden: Ich will den Farpoint 40 gegen den Porter 46 testen.
Beide haben super Bewertungen, beide sind Hangepäcktauglich, beide sind viel von digitalen Nomaden empfohlen worden und auch im Laden wurde mir gesagt: Damit kannst du eigentlich nichts falsch machen.

Haben sich auch beide gut angefühlt - aber
-> einerseits zu klein - ich reise gerade "mit meinem gesamten Hausstand". Ich bin schon mit drei T-Shirts nach Indien gereist. Das geht, wenn man nur den "Sommer" (also den Indischen Winter) wo ist, sich flott was nachkaufen kann und eh auf wenig Luxus aus ist. Aber ich reise gerade für mind. zwei Jahreszeiten, will genug Shirts dabei haben um auch im Herbst nicht alle drei Tage waschen zu müssen und meine Wärmflasche bringt echt so einen massiven Mehrwert, wenn ich sie mal brauche, dass ich sie einfach dabei haben will.
-> andererseits hab ich den Tragesystemen nicht vertraut. Die sind kompakt, leicht zu verstauen, super fürs Flugzeug - aber was, wenn ich den Rucksack mal ne halbe Stunden tragen muss? Mir tun ja schon bei meinem alten Trekking-Rucksack oft Schultern und Rücken weh - da hab ich mit so dürren Riemen vermutlich keine Freude.

Also Farpoint 40 wieder zurückgebracht und Porter 46 wieder zurück an Osprey geschickt.

Zurück zu start und wohl mit dem Deuter weiter auf reisen ...

... denkste!
Da kommt der Farpoint Trekk 55 raus.

Löst meine beiden Hauptproblem: Mehr Platz und ordentliches Tragesystem.
Und gut sieht er auch noch aus. Klar - Öffnung ist vorne und dass Osprey gute Produkte macht, hab ich ja an den beiden anderen Modellen gesehen.

Und tatsächlich. Ich bin jetzt schon etwa 2,5 Monate mit dem Trek unterwegs und bin sehr glücklich.

Ich verwende ein paar Packingcubes (neu für mich, funktioniert aber super) und hab es bei Kurzzeit-Aufenthalten einfach ein paar Cubes raus zu nehmen und genau an das zu kommen, was ich brauche, Wärmflasche, Wanderschuhe, Bücher - all die Sachen, die ich gerade nicht akut verwende, bleiben in der untersten Schicht drinnen - super. Viel mehr Ordnung und schnelleres Packen.

In Frankreich bin ich eine Woche gewandert. Den Rucksackinhalt auf das nötigste reduziert und jeden Tag 7 Stunden durch die Hitze gelaufen.
Das Tragesystem ist ein wirkliches Trekking-System. Mit ordentlichen Hüftgurten, einigen Einstellungsmöglichkeiten und guter Last-Verteilung. Das hat also super geklappt.
Mit echten 55 Litern im Rucksack würde ich ihn nicht zum Wandern empfehlen - aber das macht vermutlich bei keinem Rucksack wirklich ernsthaft Spaß. Mit meinem halb-vollen Rucksack hatte ich allerdings super Komfort und mit den Kompressions-Riemen, die es an allen (metaphorischen) Ecken gibt, ist der unnötige Leerraum auch leicht fest zu zurren.

Bei meiner Bestellung gab es eine Aktion - kostenlose Trinkblase - die hab ich beim Wandern auch gut eingesetzt und zusammen mit dem Trek was das ein tolles Team.

Oh, und ich bin auch mit dem Rucksack geflogen. Die Flugzeug-Hülle macht ne gute Figur. Hatte keine Sorge, um den Rucksack. Bisher hatte ich oft sorgen um die ganzen Raschen und Schnallen am alten Rucksack - wobei auch da nie was passiert ist.


Was ich dennoch verbessern würde:
- die Taschen am Hüftgurt laden ein mein Smartphone da rein stecken zu wollen. Dafür sind sie aber zu klein (iPhone 6S -> kein mega große Smartphone).
Ich überlege mir da was rein-nähen zu lassen, so dass ich das Smartphone "aufrecht" rein packen kann und einen zusätzlichen Verschluss habe.
Größere Taschen haben da auch tatsächlich nicht wirklich Platz - aber es ist halt super schade, dass sie zu klein sein für (m)ein Handy. So muss es in die Hosentasche und der Zugriff zur Hosentasche ist wg. Hüftgurt mühsam.
- die Flugzeug-Tasche ist ein bisschen sperrig. Vermutlich lässt sich die nicht wirklich kompakter machen ohne die Haltbarkeit zu gefährden. Aber während ich nicht fliege (oder durch Regen laufe), ist sie als Inhalt der obersten Tasche irgendwie im Weg.
Attraktiver wäre, wenn sie ganz ganz unten im Rucksack wäre, so dass ich sie im Grunde vergesse bis ich sie brauche. Werde ich evtl. auch so handhaben, dass ich den Flugzeug-Beutel im Rucksack-Inneren aufbewahre und die Reisverschluss-Tasche oben anderweitig verwende. Wobei es Sinn macht an einen Regenüberzug schnell ran zu kommen ohne erstmal alles andere rausholen zu müssen. Mal sehen.

- Die Schnalle vom Hüftgurt ist zumindest bei mir oft nur so 2/3 geschlossen. Der untere Teil der Schnalle (unten -> näher zu meinen Füßen) rastet oft nicht komplett ein. Und ich habe sorge, dass die Schnalle so schneller abnutzt. Ich hab die Vorstellung, dass da was optimiert werden könnte, so dass ich nicht aufmerksam damit sein muss. Oft schließe ich die Schnalle, nachdem ich mir den 15kg schweren Rucksack auf die Schultern gestemmt habe - da will ich nicht sofort auf Feinmotorik umstellen müssen.

Jo, das war alles, was ich zu sagen habe, glaube ich.

Falls du bis hier her gekommen bist, war das hoffentlich hilfreich für dich.
Ich würde mich den Rucksack auf jeden Fall wieder holen. Hoffe aber, dass mich der Osprey eben so 10 - 15 Jahre begleitet, wie es mein alter Deuter gemacht hat.
Daniel
Quality bag
I am just about to go on around the world trip and was contemplating getting a new bag.

After deliberation I did and my word I am so happy I did.
The Osprey Farpoint Trek 55 is such a well thought out bag, with a rain cover/Airporter built-in, with an airflow back system and lots of little nooks and crannies it will do me perfectly.
On top of this, the bag has clips for the Osprey daylite travel pack to, they've been designed to interlock with each other.
On top of this there is the big warranty which you get with Osprey.

Final thoughts, if you are planning on getting a new bag, this, is, it.

Caractéristiques

  • Panneau arrière réglable en mailles trampolines ventilées AirSpeed™
  • Panneau arrière en mailles trampolines ventilées AirSpeed™
  • Compatible avec Réservoirs Hydraulics™ et Réservoirs Hydraulics™ LT
  • Compatible avec la gamme Daylite
  • Poches filet latérales à double accès
  • Poignée
  • Étui de transport étanche AirCover™ intégré
  • Système interne de sangles de compression
  • Clip porte-clés à l'intérieur
  • Poche interne de sécurité
  • Cadre périphérique léger
  • Fermeture éclair sécurisée
  • Poignées rembourrées fines sur le dessus
  • Sangles amovibles pour tapis de couchage
  • Sangle de Sternum avec sifflet
  • Doubles poches ceinture à fermeture éclair
  • Ouverture zippée en U sur le panneau avant
  • Poche à fermeture éclair dans le capuchon
  • Poche anti-égratignure pour lunette et appareil électroniques