Guide

Eine Einführung in das Ultraleicht-Trekking

#ospreyeurope

Ultraleichtwandern und -Trekking ist eine Philosophie, die du vollständig oder in Teilen übernehmen kannst, um das Packen deines Rucksacks und das Trageerlebnis zu optimieren. Dieser Leitfaden gibt einen kurzen Einblick in die Grundlagen des Ultraleicht-Trekkings und gibt ein paar Tipps, um beim Packen Gewicht einzusparen.

Was ist Ultraleicht-Trekking?

Ultraleicht-Trekking bedeutet im Grunde, bei mehrtägigen Wanderungen oder Trekkingtouren das Ausrüstungsgewicht zu reduzieren ohne dabei auf Komfort oder Sicherheit verzichten zu müssen. Es ist eine Philosophie, die Planung und Vorbereitung erfordert und zu fantastischen Resultaten führen kann.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die verschiedenen Gewichtsklassen. Dies ist nur ein Leitfaden und berücksichtigt weder die Dauer der Reise noch individuelle Bedürfnisse.

Gewichtsklasse Basisgewicht
Traditionelles Trekking > 9,07 kg
Leicht-Trekking < 9,07 kg
Ultraleicht-Trekking < 4,54 kg

Wie wird das Gewicht für Ultraleicht-Trekking berechnet?

Basisgewicht (BG)

Dies ist das Gewicht der Ausrüstung, die du in oder an deinem Rucksack trägst. Es beinhaltet auch das Gewicht des Rucksacks. Das Basisgewicht beinhaltet keine Verbrauchsgüter wie Wasser und Proviant. Das Gewicht auf diese Art zu berechnen erlaubt, Ausrüstungsgewicht von Reise zu Reise zu vergleichen, ohne dass die erhaltenen Zahlen durch Art oder Dauer der Reise verfälscht werden. Es ermöglicht eine realistischere Gewichtseinsparung. Eine Variante des BG ist das sogenannte Skin Out-Gewicht (SOG). Beim SOG handelt es sich um das Gewicht der gesamten am Körper getragenen Ausrüstung. Mit dem SOG soll verhindert werden, dass Gegenstände in der Kleidung (oder sogar zusätzliche Kleidungsschichten) mitgeführt werden, um den Rucksack zu erleichtern. Das SOG hilft somit gegen Schummeln.

Verbrauchsgüter-Gewicht (VG)

Das VG ist eine zusätzliche Gewichtsangabe für alle mitgeführten Verbrauchsgüter. Das VG ist vom BG und SOG getrennt, da es von Reise zu Reise stark variiert und sich im Verlauf der Reise verringert. Es ist wichtig zu beachten, dass Gefäße, wie z. B. Wasserflaschen, nicht im VG, sondern im BG miteinbezogen werden müssen.

Packgewicht (PG)

Dies beinhaltet das Gewicht von allem, was du bei Beginn der Reise in deinem Rucksack mitführst oder an diesem befestigt hast, sowie das Gewicht des Rucksacks selbst. Das PG schließt ebenfalls das Verbrauchsgüter-Gewicht mit ein. Das PG ist ein Gesamtüberblick und ermöglicht es abzuschätzen, ob die vollständige Ausrüstung bequem getragen werden kann.

“Beim Ultraleicht-Trekking kann man sich, wenn es richtig angegangen wird, auf die Natur und Umwelt konzentrieren, anstatt auf das zu tragende Gewicht. Die Reise wird zur Belohnung.”

Womit fange ich beim Packen fürs Ultraleicht-Trekking an?

Die Philosophie des Ultraleicht-Trekkings ist ein langfristiger, sich mit zunehmender Outdoor-Erfahrung stets weiterentwickelnder Prozess. Dennoch gibt es einige wichtige Schritte, mit denen du deinen Weg zum Ultraleicht-Trekking beginnen oder einfach nur effizienter packen kannst.

Zuerst musst du deine gesamte Ausrüstung wiegen. Nicht nur die Ausrüstung für deinen nächsten Trip, sondern deine gesamte Ausrüstung für alle Jahreszeiten und alle Arten von Touren. Trage alle Daten in eine Tabelle ein. Damit hast du die Voraussetzung, um auf einfache Weise gewichtsbasierte Entscheidungen zu treffen.

Treffe naheliegende Entscheidungen frühzeitig. Die Philosophie des Ultraleicht-Trekkings ist ein langfristiger Prozess, aber es gibt definitiv Entscheidungen hinsichtlich deiner Ausrüstung, die du jetzt treffen kannst. Überprüfe die zuvor erstellte Ausrüstungsliste und suche nach Duplikaten und Unnötigem. Schau nach Dingen, die du sofort streichen kannst, wie etwa unverhältnismäßig große elektronische Geräte oder schwere Behältnisse. Wasserflaschen kannst du z. B. durch eine Trinkblase ersetzen und unverpackte Verbrauchsgüter wie Seife oder Nahrungsmittel in leichtere Behälter packen. Außerdem kannst du deine Liste in der Tabelle nach Gewicht sortieren und jedem Ausrüstungsgegenstand, vom leichtesten bis zum schwersten, eine Wichtigkeit zuordnen.

Richtige Planung ist die halbe Arbeit. Du solltest jeden Aspekt deiner Reise von Anfang bis Ende berücksichtigen und darüber nachdenken, welche Auswirkungen sie auf deine Ausrüstung haben. Im Hinblick auf die Reisedauer kannst du zum Beispiel sinnvolle Entscheidungen für dein VG treffen. Auch das BG kann durch gezieltes Packen für das zu erwartende Wetter reduziert werden.

Welche Anfängerfehler sollte ich vermeiden?

Ein Trugschluss ist oftmals, dass Ultraleicht-Trekking sofort teure neue Ausrüstung voraussetzt. Obwohl ultraleichte Ausrüstung zu einer erheblichen Gewichtsreduzierung beitragen kann, bedeutet dies nicht, dass du sofort die allerneueste Ausrüstung kaufen solltest. Ultraleicht-Trekking ist ein langfristiger Prozess in dessen Verlauf du Änderungen an der Ausrüstung vornehmen, aber auch bessere Entscheidungen treffen kannst. Wenn du in teure neue ultraleichte Ausrüstung investieren möchtest, sieh dir zuerst die großen Drei an: Rucksack, Zelt, Schlafsack.

Es ist allerdings wichtig zu beachten, dass wenn du dir einen ultraleichten Rucksack kaufst und ihn dann überpackst, du daran keinen Spaß haben wirst. Erstens wird es nicht komfortabel sein; denn es ist wichtig darauf zu achten, dass die Konstruktion deines Rucksacks dem zu tragenden Gewicht entspricht. Wenn du zum Beispiel ein BG von über 10 kg anvisierst, aber trotzdem wo möglich Gewicht sparen möchtest, sind Exos und der Frauenrucksack Eja sehr gute Alternativen, denn sie sind leicht aber unterstützen trotzdem das Gewicht. Zweitens, auch mit einzelnen ultraleichten Ausrüstungsgegenständen ist man noch kein Ultraleicht-Trekker. Es ist wichtig das Gesamtbild zu betrachten, denn die Gramm, die du bei einem ultraleichten Rucksack einsparst, sind absolut bedeutungslos, wenn du einen 2 kg-Schlafsack trägst. Fang also an, zuerst das Offensichtliche zu reduzieren oder zu ersetzen, dann erst die speziellere Ausrüstung.

Es ist leicht, bei all den Zahlen den Überblick zu verlieren. Im Vordergrund stehen vor allem die Sicherheit und der Spaß. Wenn deine Sicherheit nicht gewährleistet ist oder du keinen Spaß daran hast, ist die ganze Mühe, die du in Ultraleicht-Trekking investiert hast, verloren. Beim Ultraleicht-Trekking kann man sich, wenn es richtig angegangen wird, auf die Natur und Umwelt konzentrieren, anstatt auf das zu tragende Gewicht. Die Reise wird zur Belohnung.

ähnliche blogs

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird in keinem Fall veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

This is not a valid name.

A comment is required.