Bergsteiger

Ulli & Peter

#ospreyathlete
Peter-Ulli-Profile

Ulli & Peter

Ulli Steiner und Peter Albert sind deutsche Skifahrer und Kletterer, die mit Leidenschaft anderen Menschen helfen, ihr alpinen Ziele zu erreichen. Ulli und Peter haben vor 10 Jahren die exklusive Bergschule steile:welt in ihrer Heimatstadt Garmisch-Partenkirchen gegründet. Seitdem reisen sie mit ihren Kunden um die Gebirgszüge dieser Welt zu entdecken. Die beiden leben für die Berge und sind dort zuhause, ob auf zwei Brettern, am Fels oder Klettersteig.

Q&A

Wie seid ihr zum Klettern gekommen?

Ulli: Als Baby wurde ich auf dem Rücken meines Vaters in den Bergen herumgetragen. Sobald ich laufen konnte, sind wir zusammen klettern gegangen.

Peter: Als Kind bin ich Bäume hochgeklettert. Mit 11 Jahren erlaubten mir meine Eltern, einen Kletterkurs beim Deutschen Alpenverein zu machen. Wir waren eine Gruppe aus 10 kletterverrückten Jugendlichen und zwei Bergführern.

Wenn ihr einem Kletteranfänger nur einen einzigen Tipp geben dürftet, welcher wäre das?

Ulli: Gib niemals auf – aber falle auch niemals runter.

Peter: Finde ein paar lustige, engagierte und gute Freunde, die auch jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde ihres Lebens klettern gehen wollen.

Welche eurer Anstiege waren für euch am anspruchvollsten oder am bereicherndsten?

Ulli: Die Matterhorn-Nordwand (Schmidt-Route).  In der Nacht vor dem Anstieg haben wir nicht eine Minute geschlafen, denn es fegte ein heftiger Wind, der beinahe unser Zelt zerstört hätte. In Verbindung mit unserer unzureichenden Akklimatisierung brauchten wir für den Anstieg länger als erwartet. Um Mitternacht standen wir endlich auf dem Gipfel und konnten so die nächtliche Sicht über Zermatt auf der einen und Cervinia auf der anderen Seite genießen. Und ihr könnt mir glauben, der Abstieg nach Zermatt kann lang sein.

Peter: Projekte, bei denen die Chance, sie erfolgreich zu schaffen oder nicht, bei fünfzig zu fünfzig liegen. Wenn du dich konzentrierst, kannst du dein Ziel erreichen, oder eben nicht. Ich erinnere mich daran, wie ich auf einem eisbedeckten Felsvorsprung lag. Das war einen Tag bevor mein Partner und Freund Ben, der Meteorologe ist, herausfand, dass eines der berühmten Wetterfenster bevorstand. Um fünf Uhr abends mussten wir wegen des starken Windes mit dem Klettern aufhören. Wir lagen dort in unseren Biwaksäcken ganz eng beieinander wie Schafe. Die ganze Route lag unter uns, ohne befestigtes Material. Abseilen? Besser nicht! So lag ich die ganze Nacht dort und fragte mich, ob die GFS-Wetterdaten wirklich zuverlässig waren. Am nächsten Tag saßen wir auf dem Fitz Roy. Wir hatten Glück.

Was sind eure Bestrebungen für das Jahr 2018?

Ulli: Sobald die Tourenski-Saison vorbei ist, möchte ich noch schwierigere Kletterchallenges als je zuvor bestreiten. Vor vier Jahren hat mein Freund Peter für mich eine Geburtstagslinie in der meines Zuhauses angebracht. Mein Traum ist es, sie dieses Jahr im Freiklettern zu bewältigen.  Sie scheint schwieriger als 7C zu sein.  Also werde ich dieses Jahr vielleicht meinen ersten 8a klettern!

Peter: Heiraten! Die Ehe ist wie ein Kletterabenteuer. Es gibt Höhen und Tiefen, es ist spontan und wild und schon nach einer kurzen Pause hast du Sehnsucht.

Ulli & Peter’s Osprey

Variant 37

Der Variant ist perfekt für das Leben am Berg geeignet und unterstützt uns beim teilweise strapaziösen Transport unserer Ausrüstung enorm. Bei unserer Arbeit als Bergführer ist er der perfekte Begleiter für das ganze Jahr. Wir würden niemals unser Basislager ohne ihn verlassen!

SERIE ANSCHAUEN

Highlights ihrer Karriere:

  • 2010 – Grande Cima di Lovaredo Northface – Hasse Brandler (Ulli/Peter)
  • 2012 – Melkyr Shan 5998m (Sichuan China) – Erstbesteigung mit dem DAV Expeditionsteam (Ulli)
  • 2014 – Matterhorn Northface Schmid Route (Ulli/Peter)
  • 2016 – Fitz Roy (Patagonia) Carlifornia Route (Peter)
  • 2017 – Hochemporweg 7b 500m Wetterstein – Erstbesteigung (Peter)


ÄHNLICHE BLOGS