Entdecker

Lionel Daudet

#ospreyambassador
Lionel-Profile

Lionel Daudet

Lionel ist professioneller Bergsteiger und qualifizierter Bergführer. Schon früh in seiner Karriere durchquerte er einige der steilsten Landschaften und geht an die Grenzen des Machbaren. In 1995 wurde Lionel mit dem Adventurer of the Year Award ausgezeichnet.

Fragen an den Athleten

Wie bist du zum Bergsteigen und Entdeckungstouren gekommen?

Wie viele andere Bergsteiger bin auch ich an einem Ort ohne Berge geboren. Meine Familie und die Abenteuerbücher, die ich gelesen habe, haben diese Leidenschaft in mir entfacht. Als ich ungefähr 23 Jahre alt war, bin ich einem jungen französischen Bergsteigerteam beigetreten, durch das ich mich verbessern konnte. Das war der Beginn von fast 30 Jahren Bergsteigen, in denen ich nach den abgelegensten Orten der Welt gesucht habe, immer mit einem großen Sinn für Abenteuer und einer umfassenden Vision der Berge. Die Herangehensweise und Planung sind genauso wichtig wie das Bergsteigen selbst.

Wenn du einem angehenden Entdecker nur einen einzigen Tipp geben dürftest, welcher wäre das?

Das ist eine schwierige Frage! Viele Expeditionen waren auf verschiedene Art und Weise sehr anspruchsvoll und bereichernd:

  • Meine “Tour de France” war mit 15 Monaten die längste Expedition.
  • Auf der Antarktis-Expedition “No Man’s Land Project” bin ich 3 Monate gesegelt und schwierige neue Routen geklettert. Das war bei Weitem die wildeste.
  • Mein Versuch, die Alpen-Trilogie 2002 im Alleingang anzugehen, war die kälteste. Dabei habe ich acht Zehen verloren!
  • Meine Süd-Ost-Alaska-Expedition in 1999 war die mutigste, denn es gab kein Radio, sondern nur ein Treffen mit einem Boot nach 41 Tagen in der Wildnis und 25 Tagen an einer Wand.
  • Meine Expedition in British Colombia auf den Mount Combatant mit einer höllischen, dreiwöchigen Durchquerung eines tiefen Waldes war die härteste.

Überhaupt waren all meine Expeditionen mit großem Enthusiasmus verbunden.

Was sind deine Bestrebungen für das Jahr 2018?

Eineinhalb Jahre nach dem Verfassen meines ersten Romans (mein größtes Abenteuer!) wird dieser nun Anfang Mai veröffentlicht. Danach werde ich im Sommer auf eine neue Segel- und Bergsteigexpedition in Ostgrönland gehen. Das wird meine vierte Expedition mit der berühmten französischen Seglerin Isabelle Autissier sein. Anschließend geht es mit meinen alten Freunden Philippe Batoux und Patrick Wagnon nach Südgeorgien, in die Antarktis und nach Grönland. Wir planen, neue alpine Routen und große Wände zu erforschen.

Lionel’s Osprey

Talon 44

Der Talon 44 ist mein treuer Begleiter. Ohne ihn fühlt es sich so an, als ob mir etwas fehlt!

VIEW THE TALON SERIES

Karriere Höhepunkte

  • 1993 – Mehrere Erstbesteigungen inklusive „Paradis artificiel“ im Pamir-Alaï Gebirge und „Bon, la brute et le truand” in Aiguilles de Chamonix
  • 1994/1995 – Weltreise der anspruchsvollsten Gipfel. Er bestieg 12 Gipfel im Alleingang unter diesen war die erste Solo-Besteigung der „Kleinen Prinzen“ Route im Aiguille St Exupéry
  • 2000 – Er erhielt den Piolet d’Or Award und den Cristal FFME Chamonix Award nach seiner Alaska Expedition in 1999 zur Burkett Needle
  • 2007 – Er durchquerte Südgeorgien der Länge nach in extremen Wetterbedingungen und bestieg die weltweit unzugänglichsten Gipfel
  • 2012/2013 – Reise entlang der Grenzen und der Küste Frankreichs, eine Mischung aus Bergsteigen, Radfahren, Segeln, Wandern und Kajakfahren
  • 2014 – Eisklettern in Norwegen mit Mathieu Cortial und Philippe Batoux – bis zu 6+ / 7
  • 2016 – 3-monatige Expedition in den Bergen und auf dem Wasser in Südgrönland mit Isabelle Autissier und zwei jungen Top-Kletterern: Enzo Oddo und Siebe Vanhee. Gestartet in Schottland, zurückgekommen nach La Rochelle in Frankreich


ÄHNLICHE BLOGS